Tag 257-263: Vermischtes

In dieser Woche ist von allem was dabei.
Auf der Suche nach ungewöhnlichen Formen war ich in dieser Woche sehr erfolgreich. Ein kaputter Luftballon macht den Anfang. Die typischen Frucht-Drops standen schon lange auf meiner Motiv-Liste und am Dienstag bin ich im Laden quasi drüber gestolpert. Eigentlich war es ja die zuckrige Transparenz, die mich gereizt hat, aber am Ende schien mir die glänzende, durchsichtige Folienverpackung den Charakter der Süßigkeiten noch besser wiederzugeben.

Struktur pur gab es am Mittwoch durch ein versehentlich mitgewaschenes Tempo-Taschentuch (früher gab das einfach nur dauerhafte Flusen auf allen Kleidungsstücken, heute interessante Strukturen fürs Foto – was für ein Fortschritt).

Die Plastik-Reihe bekam Zuwachs durch eine Flasche mit Glasreiniger  – unverzichtbar für die Arbeit auf dem Leuchttisch, deshalb stand sie zufällig fotogen herum.
Und auch für das Experiment am Freitag war ein Zufalls-Produkt mit einer falsch aufgestellten Lampe der Ausgangspunkt.

Die Bilder vom Sommerspaziergang auf der Alb geben sich eher herbstlich-melancholisch, aber es zeigt sich mal wieder, dass sich auch und gerade nach Regenfällen Foto-Spaziergänge lohnen können.

Selbst mitten in Reutlingen kann man ein bisschen „Lost Places“ spielen: Das alte Industrie-Gebäude steht in der Innenstadt.

Gelernt:

  • Experimentiere mit deinen Motiven
  • Landschaftsfotografie lebt von Ortskenntnis und unendlicher Geduld oder von genutzten Gelegenheiten