Tag 187-193: Bella Italia

Im Urlaub und in fremder Umgebung zu gute Motive zu finden ist viel einfacher, als im gewohnten Umfeld. Weil es neu ist fürs Auge? Oder weil man mehr Zeit hat fürs Gucken? Weil man gegen gewohntes schnell abstumpft? Oder weil eine italienische Altstadt einfach generell interessanter ist als das schwäbisches Dorf in dem ich wohne oder die normale schwäbische Stadt gleich nebendran?

Inzwischen habe ich gelernt, Kleinigkeiten zu sehen und spannende Motive in eigentlich unspektakulären Szenen zu finden. Gelingt nicht immer. Aber immer öfter. Und auch das ist im Urlaub einfacher. Manchmal ist es richtig schwierig, den Blick fürs Ganze und das eigentliche Erlebnis des Reisens nicht zu verlieren, weil man ständig nach neuen, besseren Motiven sucht.

Was für ein krasser Bruch, dass ich daheim wieder alltägliches fotografieren „musste“.

Gelernt:

  • Italien ist fotogen!
  • Regen kann Stadtansichten noch interessanter machen (müsste ich mal hier daheim ausprobieren)